Maria NOICHL

12.3.2018

Startschuss für lückenlose Aufklärung

Sonderausschuss zu Genehmigungsverfahren für Pestizide konstituiert sich

Mit der ersten Sitzung des Sonderausschusses Pestizide im Europäischen Parlament fällt am Montag, 12. März, der Startschuss für die Aufklärung rund um den Einfluss von Monsanto und Co. auf das europäische Genehmigungsverfahren für Pestizide. „In den kommenden neun Monaten wollen wir konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten, mit denen die Zulassung von Pestiziden in der EU sicherer, transparenter und unabhängiger werden soll. Dafür wird heute der Grundstein gelegt“, erklärt die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl.  

„Die Gnadenfrist für Glyphosat durch den Alleingang des Ex-Landwirtschaftsministers Christian Schmidt wird hoffentlich das letzte Kapitel der pestizidintensiven Landwirtschaft sein. Zukünftig muss unsere landwirtschaftliche Produktion nachhaltiger und gesünder werden. Unser Ziel ist es, in absehbarer Zeit einen pestizidfreien Ackerbau durchzusetzen. Ein reformiertes Genehmigungsverfahren und innovative Technologien werden dafür zukünftig den Rahmen bilden“, fordert die agrarpolitische Sprecherin der Europa-SPD.  

Bei der konstituierenden Sitzung soll Eric Andieu (S&D) aus Frankreich zum Ausschussvorsitzenden gewählt werden. Der Sonderausschuss besteht aus 30 Europaabgeordneten aller Fraktionen (9 EVP, 8 S&D, 3 ECR, 3 ALDE, 2 GUE, 2 Grüne, 2 EFDD, 1 ENF). Die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl ist eines der acht S&D-Vollmitglieder. Die Dauer des Mandats gilt für neun Monate, kann danach aber verlängert werden.

Weitere Informationen: Büro Noichl +32 228 47157 und Angelika Pentsi +32 473 930 060 (Pressesprecherin) 

Beim ersten Versand dieser Pressemitteilung wurde fälschlicherweise Susanne Melior statt Maria Noichl als Autorin im Betreff sowie im Kopf der Pressemitteilung genannt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.